WordPress Webshop Projekt

Mein Projekt war, einen Webshop für die Kunstwerke meiner Frau zu erstellen.

Link zur Webseite: https://uvopiwep.myhostpoint.ch

Die Frontpage ist unten abgebildet. Das Design ist schlicht und einfach und enthält nur die wichtigsten Informationen.
In der Kopfzeile ist das Hauptmenü mit den verschiedenen Seiten ersichtlich, es ist auf jeder Seite identisch. Ebenfalls überall ist der Warenkorb mit oder ohne hinugefügten Produkten ersichtlich.
Die jewiligen Seitentitel sind mit selbst erstellten Farbverläufen hinterlegt. Der Hintergrund wechselt beim Aktualisieren oder Wechseln der Seite.

Die Social Media Buttons sind noch nicht aktiv, wären aber dazu gedacht durch Klicken auf die jeweilge Plattform weiterzuleiten. Am Kontakt Buttons am Ende der Seite sind verlinkt und leiten zu einem Anruf, E-Mail oder SMS an mich weiter.

In der Mitte der Seite ist ein scrollbares Vorschaufenster mit einigen Produkten aus dem Shop eingebaut, damit könnten z.B Neuheiten etc. direkt ersichtlich gemacht werden. Mit einem Klick auf das Bild gelangt man direkt zur Produktseite oder man kann es direkt zum Warenkorb hinzufügen.

Auf der nächsten Abbildung zeigt ein Produkt, nachdem man es angeklickt hat. Hier kann man spezifische Produktbeschreibungen, Hinweise etc. vermerken. Es wäre auch möglich Produktberwertungen zu erhalten. Die Produkte können nach belieben organisiert und strukturiert werden. Ich werde vielleicht später noch versuchen Bilder zum selber zusammenstellen einzurichten. So könnten Kunden die Leinwandgrösse, Farben und ungefähre Muster auswählen. Dies benötigt aber ein Bisschen Arbeit 🙂

Im Warenkorb habe ich einen Versandkostenrechner eingebaut (nicht ersichtlich), welcher aufgrund von Postleitzahl und den Ort ermittelt, welcher Betrag fällig wird. Ich habe dazu ein Profil erstellt, welches die Postleitzahlen aus meiner näheren Umgebung enthält. Sollte jemand aus der Nähe ein Bild kaufen, erhält er die Option für eine gratis Lieferung oder Selbstabholung. Für alle Orte die nicht bestimmt wurden, wird die nomale Versandpauschale verrechntet.

Wenn die Rechnungsdetails ausgefüllt sind kann man das Produkt via Paypal oder Kreditkarte (in Paypal integriert) bezahlen. Dafür habe ich an mein Privates Paypal-Konto ein Firmen Konto angehängt. Grundsätzlich sind fast alle gängigen Bezahlmöglichkeiten erweiterbar, diese sind aber meistens nur mit kostenpflichtigen Abonnementen erhältlich, z.B Twint.

Der Aufbau der Seite war zu Beginn etwas nervenaufreibend. Ich hatte in etwa eine Vorstellung, wie es aussehen resp. funktionieren sollte aber die nötigen Funktionen waren leider kostenpflichtig. Deshalb verbrachte ich sehr viel Zeit mit dem Suche und ausprobieren von passenden Plugins, welche mir das Gewünschte kostenlos lieferten.

Ich hatte mich dann für das folgende Setting entschieden.

Das Hestia Theme, es ist sehr schlicht gehalten und die Bedienung ist sehr simpel. Deshalb war es sehr geeignet, um mit dem Aufbau Tool Elementor die gewünschten Inhalte einzufügen. Jedoch musst ich noch ein paar zusätzliche Elementor-Plugins hinzufügen, da vieles nur in der Pro Version möglich ist. Das Haupt-Tool für den Shop war WooCommerce, damit können alle Einstellungen welche die Produkte und den Verkauf betreffen eingestellt werden. Es braucht aber sehr viel Geduld, bis alles stimmt. Für umfangreichere Shops wäre aber die Pro-Version besser.

Mir war es wichtig, dass die Seite auf allen Plattformen (PC, Tablet, Smartphone) gut bedienbar und übersichtlich ist, deshalb musste ich einige Elemente doppelt erstellen und danach für die jeweilige Plattform individuell gestalten, resp. für Mobile- und Desktoversion zuweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.