Waldpate.ch

Im Rahmen der Vorlesung BUUx562: Web-Technologien und Web-Design NT FS22 habe ich eine Webseite für das fiktive Unternehmen der Waldpaten GmbH in WordPress erstellt.

Sie ist bis zum 13. März 2022 unter folgendem Link einsehbar: https://cuvepewu.myhostpoint.ch/ .

Die Webseite wurde nach den Vorgaben der Modulbeschreibung erstellt. Ich hatte initial keine bestimmte Idee für einen konkreten Internetauftritt, es fehlen daher auch verschiedene Fliesstexte zum Tätigkeitsfeld und Beschreibungen der einzelnen Produkte. Die Seite dient ausschliesslich zu Übungszecken.

WordPress-Theme und Plugins

Die Webseite handelt von der Firma Waldpaten GmbH, die Baumpatenschaften und Waldfrüchte-Abonnemente anbietet. Grundlage des Designs ist das kostenlose WordPress-Theme «Inspiro», welches Plugins von WPZOOM benötigt, um aktuell zu bleiben. Zum vorinstallierten WordPress-Editor nutzte ich die Plugins «Classic Editor» und «Elementor» um Teile des Designs anzupassen.

Kompatibilität mit Mobilgeräten

Die Startseite und das Menu sind an mobile Geräte angepasst. So befinden sich alle aktuellen Blogbeiträge gleich unterhalb der Startseite und sind durch einfaches Scrollen einsehbar:

Um Platz zu sparen, verlegt sich in der mobilen Ansicht das Menu aus der Kopfzeile in den Hamburger in der oberen rechten Ecke der Seite. Beim Klick auf den Hamburger öffnet sich das Menu in der Sidebar, welche in der Betrachtung am Desktop nur die Kontaktangaben enthält:

Karteneinbindung mit Java-Script

Die Seite «Baumpatenschaft» nutzt eine mit Java-Script (JS) eingebundene, personalisierte Google-Maps-Karte, um den Standort verschiedener Bäume darzustellen. Es handelt sich dabei nicht um ein Plugin. Die Karte kann über das «Teilen»-Icon einfach mit Freundinnen und Freunden geteilt werden, ohne dass diese erst die Internetseite aufrufen müssen:

Kontaktformulare

Im Weiteren finden sich auf den Seiten «Waldfrüchte Abo» und «Baumpatenschaft» zwei mit «wpforms» erstellte Kontaktformulare:

Um die Funktion vor Spam-Anfragen und unerwünschten Einträgen zu schützen, nutze ich die Plugins «Askimet Anti-Spam» und «Jetpack».

Fazit

Das Ausprobieren der verschiedenen Funktionen in WordPress hat Spass gemacht. Das Tool eignet sich hervorragend, um schnell eine relativ gutaussehende Webseite zu erstellen und kann von verschiedenen Nutzenden bedient werden. Die vielen Plugins helfen komplexere Systeme, wie z.B. eine interaktive Karte, mühelos in die Webseite einzubinden. WordPress wird aber durch seine Anwendung in einer Browserumgebung durch dieselbe limitiert. Man ist dadurch weniger frei als beispielsweise im Programm «InDesign». Falls man bei der Gestaltung nicht auch bereit ist etwas von den eigenen Vorstellungen abzuweichen, stösst man bald an seine Grenzen. Gewisse Templates lassen sich jedenfalls in der Gratisversion nur sehr umständlich abändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.