Schomberg Chocolat Suisse

Während dem Wahlmodul BUUx442 Web-Technologien und Web-Design haben wir gelernt, wie mit WordPress eine Website erstellt wird. Danach durften wir zu einem selbst gewählten Thema eine eigene Website erstellen. Für diesen Auftrag habe ich unser fiktives Unternehmen Schomberg Chocolat Suisse des Moduls BCLf334 Unternehmensstrategie gewählt. In diesem Rahmen hatten wir uns bereits Gedanken zum Inhalt einer Firmen-Website gemacht, welche ich nun mit WordPress umsetzen konnte. Schomberg Chocolat Suisse stellt hochwertige und nachhaltige Pralinen her.

Startseite

Jede Seite beinhaltet einen Header mit dem Firmenlogo und Namen. Auf der Startseite werden die Besucher:innen willkommen geheissen. Zudem gibt es eine kurze Information zu Schomberg. Oben an der Seite befindet sich ein Menü als Verweis zu den anderen Seiten. Der Footer wurde angepasst und es steht anstatt „WordPress“ „Präsentiert von Schomberg Chocolat Suisse“.

Produkte

Auf der Produktseite gibt es Bilder der zwei Pralinesorten von Schomberg. Die wichtigsten Eigenschaften der Produkte werden ebenfalls beschrieben. Hier wäre in einem nächsten Schritt der Einbau eines Onlineshops sehr interessant.

Nachhaltigkeit

Unter dem Menüpunkt Nachhaltigkeit werden die wichtigsten Nachhaltigkeitsaspekte von Schomberg aufgezeigt. Auf dieser Seite wäre in einem weiteren Schritt eine Verlinkung zu Rohstofflieferanten interessant. Da es sich aber nur um eine fiktive Unternehmung handelt, war das nicht möglich. Mit der Tiled Gallery von Jetpack konnten die drei Bilder kreisförmig angeordnet werden.

Über uns

Auf der Seite Über uns sind weitere Informationen über die Unternehmung zu finden. Weiter wurde ein Formular von Jetpack eingebaut. Damit können die Besucher:innen mit Schomberg in Kontakt treten.

Am Ende der Seite ist noch die Adresse und eine Karte mit WP Google Maps eingebaut.

Fazit

Ich habe das Modul als Wahlmodul gewählt und hatte zuvor keine Kenntnisse über WordPress oder Visual Studio Code. Da ich zuvor noch nie etwas programmiert habe, war für mich WordPress einfacher zu verstehen als Visual Studio Code. Jedoch war auch die Arbeit mit WordPress nicht so einfach wie zum Anfang gedacht. Viele Anpassungen waren nicht so einfach möglich wie erwartet. Deshalb ist es sinnvoll, auch ein wenig Kenntnisse über das Programmieren zu haben, um Hintergründe zu verstehen. Für die Website mit WordPress wurde das Design Twenty Seventeen gewählt. Zukünftig würde ich mir zuerst überlegen, welchen Inhalt meine Website haben soll und anhand dessen das Design auswählen. Denn somit müssen nicht all zu viele Bereiche angepasst werden.

Es war sehr interessant zu lernen, wie Websites entstehen. Falls ich zukünftig eine Website erstellen muss, würde ich wieder WordPress nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.